Qualität und Pflege der leuchtenden Schuhe

Besser als gedacht: Qualität und Pflege

Die meisten Leuchtschuhe werden für sehr moderate Preise angeboten. Diese liegen häufig sogar noch unter denen vergleichbarer Sneaker, die ganz ohne zusätzliche Funktionen daherkommen.

In der Regel lässt so etwas nicht viel Gutes vermuten. Dennoch erfreuen sich die leuchtenden Schuhe immer größerer Beliebtheit. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Unter anderem ist natürlich beinahe jedem Käufer im Vorfeld klar, dass bei den gebotenen Preisen keine lebenslange Tragedauer zu erwarten ist. Andererseits übertrifft die gebotene Qualität in den überwiegenden die Erwartungen sehr deutlich.

Die Schuhe sind in der Regel sauber verarbeitet und halten auch stärkeren Beanspruchungen stand. Möglich wird dies, weil die verwendeten Materialien – Gummi, Kunstleder und Stoff als Innenfutter – wie geschaffen zur Produktion ausreichend stabiler und preisgünstiger Produkte sind. Natürlich spielen auf die Produktionsorte eine wesentliche Rolle. Viele Leuchtschuhe werden in großem Umfang in Asien produziert und von dort in alle Herren Länder exportiert. Darüber hinaus wurden bei der Weiterentwicklung der Leuchtdioden in den letzten Jahren wesentliche Fortschritte gemacht. Diese sorgen dafür, dass die Leuchtdioden ihr Licht in immer brillanteren Intensitäten emittieren und dabei gleichzeitig langlebiger werden.

Leuchtschuhe haben sich zuerst auf dem Markt für Kinderschuhe durchgesetzt und etabliert. Nun könnten böse Zungen behaupten, dass dies der beste Markt für eine leicht vergängliche Ware ist. Hier sollte man aber nicht vergessen, dass Kinderfüße zwar schneller wachsen, gleichzeitig aber in einer deutlich kürzeren Zeitspanne wesentlich mehr unterschiedliche Terrains erobern als erwachsene Füße.

Led Schuhe für jeden Untergrund

Sand, Erde, Matsch, Gras, Asphalt, Pfützen und vieles mehr – alles wird ohne Rücksicht auf Kunstleder- oder Gummiverluste sitzend, grabend, laufend, kniend, latschend oder hüpfend erkundet. Dies müssen zumindest die Modelle für die Kinder in jedem Fall aushalten können und dabei jeweils mit leuchtendem Beispiel vorangehen. Viele Modelle sind dazu tatsächlich problemlos in der Lage. Dennoch wird man die Leuchtschuhe in der Regel nicht – oder zumindest nicht ohne größere Qualitätseinbußen – an jüngere Geschwister vererben können. Trotzdem rechtfertigen der Spaß und die Freude der Kinder sowie die gute Haltbarkeit der Schuhe die Investition auch bei günstigeren Modellen vollkommen.

Apropos Gras und Matsch. Selbstverständlich lassen sich die Leuchtschuhe auch reinigen. Dabei ist es wegen der Elektrik, vor allem wegen des Schalters an der Zunge, allerdings nicht möglich, die Sneaker einfach in die Waschmaschine zu packen. Hier muss auf traditionellere Mittel wie Wasser, Seife und Schwamm, eine passende Reinigungspaste oder eine weiche Bürste zurückgegriffen werden.

Bei farbigen, aber auch bei weißen Schuhen sollte am besten im Vorfeld an einer unauffälligen Stelle getestet werden, ob die Farbe den Reinigungsmitteln der Wahl unbeschadet standhalten kann. Dies sollte zwar in der Regel der Fall sein, aber sicher ist sicher. Im Zweifel lässt es sich sicher besser mit einem kleinen Schmutzfleck, als mit einer unschön verwischten Schuhfarbe leben. Hier muss wieder bedacht werden, dass die Leuchtschuhe in vielen Fällen von No-Name-Firmen produziert werden und es nicht immer unkompliziert ist, Schäden zu reklamieren. So oder so ist es jedenfalls besonders praktisch, dass Leuchtschuhe für Kinder meist in dunkleren oder knalligen Farben angeboten werden.

Check Also

Tipps und Tricks zum Kaufen von Leuchtschuhen

Tipps und Tricks zum Kaufen von Leuchtschuhen Bei den mit den Leuchtdioden ausgestatteten Sneakern handelt ...