Wie funktionieren Leuchtschuhe

Kein Hexenwerk: So funktionieren die Leuchtschuhe

Das Besondere an den Leuchtschuhen sind natürlich die leuchtenden oder blinkenden Sohlen, die ihren Träger überall im rechten Licht erscheinen lassen. Erzeugt wird das Leuchten mithilfe von Leuchtdioden (kurz: LED). Die klassische Variante dieser Licht emittierenden Dioden strahlt weißes Licht aus. Zusätzlich stehen sechs weitere Farben zur Verfügung: Gelb, Orange, Rot, Grün, Blau und Violett. Diese werden jeweils mithilfe chemischer Zusätze erzeugt. Je nach verwendetem Material in den Leuchtdioden können sich die Farben verschiedener Leuchtschuhe in ihrer Intensität deutlich unterscheiden. Aus diesem Grund gibt es sowohl Sohlen, die eher in sanften Farben leuchten, als auch solche, die durch ausgesprochen satte Farben beeindrucken. Auch hier zeigt sich einmal mehr, dass Leuchtschuhe für nahezu jeden Geschmack etwas zu bieten haben.

Die Leuchtdioden sind fest in eine meist durchgängige 1,5 bis 2 cm hohe Sohle integriert, die aus lichtdurchlässigem Gummi besteht. Aus diesem Grund können die Leuchtdioden nicht ausgetauscht werden. Dies führt in der Regel wegen der hohen Lebensdauer der LED aber nicht zu Beeinträchtigungen. Durch die Einarbeitung in die Gummisohle werden die Leuchtdioden zum einen optimal vor schädlichen Außeneinflüssen wie Feuchtigkeit und Erschütterungen geschützt. Zum anderen sorgt die Lichtdurchlässigkeit des Gummis für die coole Optik der Leuchtschuhe. Für eine optimale Wirkung sind die LED normalerweise nebeneinander einmal rund um die Außensohle angeordnet. Durch die transparente Sohle wird dabei auch die komplette Unterseite beleuchtet. Dies setzt die Träger der Leuchtschuhe vor allem bei Aktivitäten wie Fahrradfahren, Joggen oder Tanzen optimal in Szene. Verschiedene Programme sorgen dabei für zusätzliche Effekte.

Led Schuhe richtig einstellen

Die Art und Weise, in der die LED Schuhe leuchten, kann innerhalb der verschiedenen Modelle stark variieren. Einige Leuchtschuhe sind hauptsächlich aufs Leuchten spezialisiert. Sie erstrahlen entweder in einer einzigen Farbe oder – bei den sogenannten Multicolor-Modellen – gleichzeitig in mehreren Farben. Bei anderen Exemplaren können zusätzlich Programme gewählt werden. Mit diesen werden die Schuhe in unterschiedlichen Farben und Frequenzen zum Blinken gebracht. Hierbei können auch Farbwechsel und Farbübergänge beim Blinken eingestellt werden. Das Ein- und Ausschalten der Leuchtdioden und die Auswahl der weiteren Optionen erfolgt über einen Druckknopf im Innern des Schuhs. Dieser ist in der Regel an der Zunge in Höhe der obersten Öse angebracht und mit einem bestimmten Druckwiderstand ausgestattet. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Leuchtschuh sich nicht selbstständig beim Tragen einschaltet oder ein bereits gewähltes Programm verstellt wird.

Im Betrieb sorgen die LED bei einem Clubbesuch, beim Joggen oder einfach im Alltag über mehrere Stunden für einen farbenfrohen und leuchtstarken Auftritt. Die genaue Laufzeit hängt natürlich von der Art des gewählten Programms ab. Blinkende Farbwechsel erfordern selbstverständlich mehr Energie als das einfache Leuchten der Dioden. Im Schnitt können die Schuhe ungefähr für fünf bis acht Stunden durchgängig eingesetzt werden. Auch das anschließende Aufladen dauert seine Zeit. Ungefähr drei Stunden müssen für einen kompletten Ladevorgang eingerechnet werden. Zeit, in der sich Kraft für den nächsten Auftritt mit den Schuhen sammeln lässt. Aufgeladen werden die Leuchtdioden über ein doppeltes USB-Kabel, an das sich beide Schuhe gleichzeitig anschließen lassen. So können die Leuchtschuhe überall problemlos eingestöpselt werden. Während des Aufladens leuchtet die Sohle Rot, das Ende des Ladevorgangs wird entsprechend in Grün angezeigt.

Check Also

Qualität und Pflege der leuchtenden Schuhe

Besser als gedacht: Qualität und Pflege Die meisten Leuchtschuhe werden für sehr moderate Preise angeboten. ...